wp7d5df48b.png
wpa45914d6_0f.jpg

 

 

Home

Gottesdienste und Veranstaltungen

Das sind wir

Amtshandlungen

Aktuelles

Mehr aus dem Stadtteil

Konzerte

Weitere Veranstaltungen

Chöre

Familien und Kinder

Jugendliche

Konfirmandinnen und Konfirmanden

Ausflüge und mehr  für Alle

Seniorinnen und Senioren

Kita

Gemeindesozialdiakonie

Projekte

Lebendiger Adventskalender

Biografiewerkstatt

Links

Kontakt / Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Evangelisch-Lutherische Paulus-Kirchengemeinde Altona

wp4a09bf95.png

Gemeindesozialdiakonie

 

Pia Kohbrok

Gemeindesozialdiakonie

 

Offene Sprechstunde für die Beratung:

Dienstags von 13.00 Uhr  bis 15.00 Uhr. Zudem nach Vereinbarung.

 

Bei der Pauluskirche 1

22769 Hamburg

 

Tel 040-850 82 18

Fax 040-850 12 38

Sozialberatung@pauluskirche-altona.de

 

 

Die Adressen weiterer möglicher Sozialberatungen finden Sie hier aufgelistet:

 

Sozialberatung Eimsbüttel

Hellkamp 56

Tel. 040-4918564

Email: stadtteilladen.eimsbuettel@t-online.de

 

Stadtteildiakonie Osdorfer Born

Achtern Born 127b

Tel. 040-8315085

Email: r.schielke@gmx.net

 

Stadtteildiakonie Sülldorf / Iserbrook

Schenefelder Landstraße 202

Tel. 040-87083415

Email: susanne.almsdeOcana@diakonie-hhsh.de

 

 

 

 

Lebensmittelausgabe

 

Zusammen mit dem Sozialdienst katholischer Frauen Altona e.V. und dem Bürgertreff Altona Nord hat die Paulusgemeinde die Lebensmittelausgabe für Altona Nord in der Langenfelderstrasse 82 gegründet. Seit Februar 2009 werden dort wöchentlich 60-70 Haushalte mit Lebensmitteln der Hamburger Tafel versorgt. 15 freiwillige HelferInnen sortieren und verteilen die Lebensmittel an die bedürftigen Menschen aus dem Stadtteil. Zur Zeit ist die Nachfrage sehr hoch, es existiert eine Warteliste, diese Liste ist allerdings z. Zt. geschlossen.

Das Bezirksamt Altona hat ein von der Stadt nicht mehr genutztes Gebäude mietfrei zur Verfügung gestellt.

Bei Bedarf gibt es die Möglichkeit der Beratung in der Sozialberatung der Paulusgemeinde. Die Lebensmittelausgabe kann die Menschen zusätzlich zu den staatlichen Leistungen unterstützen, diese aber nicht ersetzen.

 

 

 

 

Kirchenkaten

 

Im September 1997 wurden auf den Gelände der Pauluskirche 2 Kirchenkaten fertig gestellt. Das sind kleine, gemauerte Häuser mit Schlafraum, Bad und Küche auf etwa 14 qm. Sie bieten ehemaligen Obdachlosen eine feste Adresse und Wohnraum für ein Jahr, bis die Bewohner eine Wohnung und vielleicht sogar Arbeit gefunden haben. Seit der Einweihung der Katen haben insgesamt 19 Menschen die Kirchenkaten zwei bis vierzehn Monate lang bewohnt. Von vielen wissen wir, dass sie von dort aus in schöne Wohnungen gezogen sind und in ein "normales" Leben zurück gefunden haben.

Gemeindesozialdiakonie

wp3da5b707.png